Berichte‎ > ‎

Bericht Sola 2012 Wi/Wö

veröffentlicht um 12.09.2012, 09:23 von Pfadfindergruppe 14 Mount Kenya   [ aktualisiert: 12.09.2012, 09:23 ]

04.08

Wir haben uns in der früh getroffen, und haben gemeinsam unser Material in den Bus geladen. Nachdem wir fertig waren, haben wir uns von den Eltern verabschiede und sind losgefahren. Während der Fahrt wollten die Kinder, schon voller Neugier wissen, was wir nocham Samstag geplant haben. Natürlich haben wir nichts verraten! In Els angekommen haben wir unser Gebäck aus dem Bus ausgeräumt und haben unsere Schlafhöhlen bezogen. Da es Stockbetten gab, haben wir die Kinder oben schlafen lassen und ihr Gebäck nach unten verfrachtet. Am Nachmittag haben wir die Gegend erkundet und haben eine tolle Höhle entdeckt wo wir den Nachmittag noch verweilten. Danach haben wir feierlich unser Jubiläumslager eröffnet. Zum Abendessen gab es dann leckere Würstchen. Nach dem Essen haben wir es uns bequem gemacht und sind anschließend, nach einer schönen Geschichte schlafen gegangen.

05.08

Wir sind in der früh ganz liebevoll geweckt worden. Im Anschluss ans Wecken gab es ein leckeres Frühstück. Nach dem Fahnengruß hatten wir dann eine schöne Spirieinheit. Im Anschluss daran, sind wir in den Wald gegangen und habe in dem kleinen Bach ein bisschen geplantscht. Zur Mittagszeit sind wir wieder zurück gegangen, weil wir noch das Mittagessen, einen leckeren Wurstsalat, für die ganze Gruppe vorbereiten sollten. Es hat jedem geschmeckt!! Auch unser Nachladen hat den Kindern sehr gefallen. Nach einer kleinen Ruhephase sind wir wieder zu unserem Bach gegangen und haben uns dort abgekühlt. Nach einer Weile sind wir wieder zurück gegangen und haben Abendgegessen. Auch an diesem Tag gab es eine tolle gute Nacht Geschichte. Die WiWö sind schnell und voll erschöpft eingeschlafen.

06.08

Am Montag war unser Stufentag. Heute war jede Stufe unabhängig von den anderen unterwegs. Am Vormittag, nach der FlaPa haben wir ein tolles Gruppenfoto gemacht. Die Kinder haben dann Postkarten gestaltet um sie den Eltern zu schicken. Natürlich haben wir, wie jedes SoLa, wieder Tagebücher bekommen. Diese Haben die Kinder gleich in Beschlag genommen und durchgeblättert. Nach Mittagessen, Naschladen und Ruhezeit haben die Kinder dann eine Brief gefunden wo drinnen stand, dass "irgendjemand" die Süßigkeiten gestohlen haben soll. Die Kinder mussten den Brief entschlüsseln und die Spur aufnehmen. Natürlich haben sie es Geschäft und haben uns die Süßigkeiten wieder nachhause gebracht. Auch an diesem Abend war das Abendessen wieder Super lecker. Es war eigentlich geplant, dass wir ein Lagerfeuer machen wollten. Doch leider hat uns der Regen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Also sind wir ins Zimmer gegangen und haben relaxt. Es gab auch wieder eine Geschichte und die Kinder sind eingeschlafen.

07.08

Der Dienstag war unser Mottotag. In der früh nach der FlaPa sind wir mit Rahmir und seinem fliegenden Teppich in die Wüstenstadt geflogen. Die Kinder mussten, über den ganzen Tag hinweg, Stationen besuchen. Diese waren über den ganzen Lagerplatz verteilt. Ihre Aufgabe war es, die 12 Freunde von Rahmir zu besuchen und dort eine Aufgabe zu erledigen. Sie haben das geschafft und konnten Rahmirs Freund Sahib erfolgreich helfen. Am Abend gab es zu Belohnung für die Hilfe unser wunderschönes Lagerabzeichen. Danach sind wir mit Rahmirs Teppich wieder zurückgeflogen. Nach dem Abendessen haben wir noch ein bisschen herumgetollt und sind dann schlafen gegangen.

08.08

Nach dem Frühstück und der FlaPa sind wir zur Gudenus Höhle gegangen. Dort haben wir uns die Umgebung zu einem großen Abenteuerspielplatz gemacht. Wir sind geklettert haben die Höhle erforscht, sind herumgesprungen und natürlich haben die Kinder versucht, mit ihren Selbstgebastelten Werkzeugen, die Höhle zu vergrößern. Kurz vor der Mittagszeit sind wir dann wieder zum Lagerplatz zurück gegangen. Wir haben Mittag gegessen und haben uns für den sportlichen Teil des Tags ausgerastet. Am Nachmittag begann dann die Lager Olympiade. 35 Personen, von Klein bis Groß, von Jung bis Alt, traten in 10 Disziplinen gegeneinander an. der erste Teil der olympischen Spiele waren am Nachmittag und der zweite Teil am Vormittag des nächsten Tages. Nach der sportlichen Anstrengung am Nachmittag haben wir gegessen und sind voll erschöpft ins Bett gefallen.

09.08

Nach dem Wecken, Frühstück und FlaPa gingen unsere olympischen Spiele weiter. Es gab am Anfang 4 Stationen die parallel durchgelaufen wurden. Danach gab es einen Bewerb, das Würstelessen wo einer nach dem anderen dran gekommen ist. Den Abschluss des Vormittags macht dann der beliebte Ironpfadi. Die Kinder mussten einen Parkur durch Wald und Wiesen, unter Bänken durch und auch drüber sowie sich um seine eigene Achse drehen. Den Kindern hat es sehr viel spaß gemacht! Manche gingen sogar bis an seine Grenzen. Nach dem sportlichen Teil war dann in der Mittagszeit das Essen sowie die kurze Ruhepause ein Segen für alle. Am Nachmittag wanderten wir dann nach Els und gingen dort ins örtliche Schwimmbad um dort zu relaxen. Natürlich haben wir, für die Lager Olympiade, auch im Schwimmbad einen kleinen Wettkampf veranstaltet. Zur Jause habem wir dann ein leckeres Eis bekommen. Als es Später wurde, wanderten wir wieder zum Lagerplatz zurück. Dort erwartete uns schon das leckere Abendessen. Nach dem Abendessen gab es endlich unser erste Lagerfeuer!! Bei diesem Lagerfeuer wurden Lieder gesungen und Rufe geschrien. In Anschluss daran wurden die Medaillen für die Gewinner der Disziplin feierlich übergeben. Wir waren sehr stolz auf unserer WiWö sie haben sich sehr Tapfer und Gut geschlagen und manche haben sogar eine Medaille mitgenommen. Es wurde später und der Tag neigte sich dem Ende zu. Wir gingen in die Schlafhöhlen und schliefen sofort ein.

10.08

Wieder begann der Tag mit Wecken und einem leckeren Frühstück. Gleich danach packten wir unsere Sachen in den Rucksack und machten uns bereit für den Ausflug. Nach der FlaPa kamen auch schon die Autobusse die uns nach Krems brachten. Dort stiegen wir auf ein Schiff. Dieses Schiff brachte uns, nach 2 1/2 Stunden fahrt nach Melk. Dort gab es dann ein schönes Mittagessen für alle. Danach ging ein Teil rauf zum Stift Melk. Als der Rest unten noch ein bisschen pausierte, verpassten wir fast das Schiff mit dem wir wieder nach Krems zurückgefahren wollten. Aber wir hatten Glück und das Schiff wartet ein bisschen bis wir alle angelaufen kamen. Die fahrt nach Krems dauerte nicht solange wie die hinfahrt, das liegt daran, dass wir Strom abwärts gefahren sind. Es war sicher ein sehr angenehmer Tag zum entspannen. Auch das Gruppengefühl zwischen den einzelnen Sparten wurde gestärkt. In Krems angekommen haben uns doch tatsächlich die RaRo unsere Smarties gestohlen =). Natürlich konnten wir das nicht zulassen und verfolgten sie durch die Stadt Krems. Nach 2 Stunden Jagd durch die Stadt wurden die RaRo noch knapp vor der Abreise mit dem Schiff aufgehalten. Die Beute wurde dann unter allen die mitgemacht haben fair aufgeteilt. Die Busse kamen und wir fuhren wieder zurück zum Lagerplatz. Nach dem Abendessen gab es eine Geschichte und wir schliefen ein. Für einige WiWö war das die letzte Nacht in ihrer WiWö Zeit!

11.08

Da es ja, bis jetzt, ziemlich anstrengend war für unserer WiWö haben wir beschlossen sie heute etwas länger Schlafen zu lassen. Nach Frühstück und FlaPa legten wir ruhig los. Wir spielten vor dem Haus und gingen auch zu unseren kleinen Waldstück mit dem Bach. Dort tobten sie sich aus. Abgekühlt kamen wir zum Lagerplatz zurück. Es gab Mittagessen und Naschladen. Am Nachmittag machten wir mit unseren entspannten Tag weiter. Erst am späten Nachmittag brachte ein bisschen Stress aus, wegen dem großen Lagerfeuer. Nach dem Abendessen war es dann soweit, das Lagerfeuer begann. Es gab einige zu Verleihen und auch zu Versprechen. Wir haben Lieder gesungen und es wurden Sketche gezeigt. Zum ersten mal gab es auch einen Karoke Vorstellungen. Wir hatten viel spaß! Danach gingen wir, die WiWo weg um unsere 3 Kinder zu überstellen. Es war wieder sehr schön und sehr emotional. Aus Cattalo wurde Gabriel, Aus Singa Vanessa und aus Pukeena Philip, Wir ließen sie aus dem Dschungel hinaus in die große weite Welt. Nachdem alle fertig waren gingen wir wieder ins Bett. Schließlich geht auch der letzte Tag des Lager erschöpft zu ende.

12.08

Am nächsten Morgen wachten wir wieder etwas später auf. Es ist ja gestern auch Spät geworden. Nach Frühstück und FlaPa packten wir unser Gebäck ein und machten uns für die Abreise fertig. Zu Mittag gab es dann noch ein leckeres Lageressen. Danach wurden wir mit 3 Autos zum Bahnhof Krems gebracht. Dort sind wir dann mit dem Zug Richtung wein aufgebrochen. Die Zugfahrt war kurz und die Kinder haben sich schon sehr auf die Eltern gefreut! Am Bahnhof angekommen haben die Eltern schon gewartet. Sie haben ihre Kinder und ihr Gepäck entgegen genommen und wir haben uns von den Familien verabschiedet und noch schöne Ferien gewünscht. Es war ein sehr schönes Lager mit viel Spaß und Action und gutem Wetter!! Wir bedanken uns für diese schöne Zeit!!

SoGutIchAllzeitBereitSeinKann

Comments