Berichte‎ > ‎

Sommerlager 2014 - Werfenweng

veröffentlicht um 04.07.2014, 07:48 von Pfadfindergruppe 14 Mount Kenya   [ aktualisiert 01.08.2014, 12:35 von Wi/Wö Mount Kenya ]
Freitag 4.7. - Anreise (verfasst von Martin Ra/Ro)
Liebe Eltern,
Es ist mittlerweile schon 1:00 Uhr während ich diesen Bericht schreibe. Deshalb werde ich mich kurz halten. Es sind alle um etwa 20:30 Uhr gut an unserem Lagerplatz in Werfenweng angekommen. Während die Wi/Wö sich gleich aufs Abendessen gestürzt haben, wurde von den Gu/Sp, Ca/Ex und Ra/Ro das Matrial u.A. mit Unterstützung eines Traktors über einen Hügel zur Lagerwiese gebracht. Da es dann auch schon dunkel wurde haben alle versucht so schnell wie möglich die Zelte aufzubauen. Das hat jedoch bis etwa 23:30 Uhr gedauert. Schlußendlich gab es aber dann aber noch Abendessen - Käsekrainer und Frankfurter, vorbereitet von Andrea und Gudrun.

Samstag 5.7. - Aufbau  (verfasst von Martin Ra/Ro)
Den heutigen Tag haben alle Outdoor-Stufen mit dem Aufbau verbracht. Es wurden Kochstellen und Essplätze gebaut. Die Ra/Ro haben auch ihre Jurte aufgbaut. Während der Aufbau fleißig im gange waren, haben unsere Wi/Wö eine Ortserkundung gemacht, haben im Wald eine Wi/Wö-Haus (Laubhütte) gebaut und anschließend noch den Schlafraum aufgeräumt. Am Abend ist das Lager durch unser Lagerleiterteam passend zum Thema Wikinger eröffnet worden. Die Einteilung der Kinder in "Stämme" war super inszeniert und es ist eine richtige Wikingerstimmung aufgekommen - die Wi/Wö bis Ra/Ro waren begeistert. Zum Abendessen gab es Suppe und Palatschinken. Obwohl nicht alle Palatschinken (zumindest bei den Ra/Ro) was geworden sind, haben trotzdem alle genug zu Essen gehabt

Sonntag 6.7. - Aufbau & Badesee (verfasst von Consti Ra/Ro)
Der dritte Lagertag hat sehr hungrig aber dafür halbwegs ausgeschlafen begonnen, da wir 3 Minuten vor der Flappa aufgewacht sind. Nach der Flappa und des Gottesdienstes like a Wikinger "durften" wir den Lagerbau fertigbauen und endlich Mittagessen. Am Nachmittag machten wir uns auf einen 1 stündigen Spaziergang in Richtung Badesee auf (laut Thomas). Nach etlichen Umwegen sind wir nach 20 Minuten ankommen und waren sehr positiv überrascht.

Montag 7.7. - Lagerolympiade (verfasst von Alex Ra/Ro)
Nach kurzen Jubelgesängen für unsere drei Geburtstagskinder bei unserer Morgenflappa haben wir heute unsere Lagerolympiade gestartet. Ob Baumstamm-Werfen oder Solettiwettessen, für jeden war hier was dabei. Das ende machte unser Iron-Pfadi: Durch Wiese und Wald mit Bauchfleck oder zögerlichem getipsel ab in den Stausee.

Am Abend hat uns dann doch noch der Regen erwischt - was uns durch unser einwandfrei wasserdichten Konstruktion kalt zum Glück kalt gelassen hat.

Den Abschluss machte unser Lagerfeuermit Siegerehrung bei der fast jeder eine Medaille abgestaubt hat

Dienstag 8.7. (verfasst von Maddy Ra/Ro)
Heute war ein wunderschöner Tagesbeginn mit dem Start bei der Flappa. Unsere Wikingerstämme haben ihre Schiffsreise um die Welt begonnen. Auf unserer Schifffahrt handelten die 6 bis 7er Stämme um Gold. Trotz des plötzlichen Regenstopps nach der 4. Station und der Flucht ins Wi/Wö Haus war es ein schöner und lustiger Tag den jeder genossen hat.

Mittwoch 9.7. (verfasst von Molli Ra/Ro)
Nach einem verregneten ersten Mottotag und frühzeitiger Beendigung von diesem, startete der zweite Mottotag, trotz ein paar Wolken, mit einem ausreichenden und nahrhaften Frühstück. Nach der morgendlichen Flapa und einigen organisatorischen Punkten begann der zweite Mottotag. Wieder in den zugeordneten "Stämmen" ließen wir die Spiele beginnen. Wir reisten von Kontinent zu Kontinent, von Land zu Land um an unser hart erkämpftes Gold zu gelangen. Doch selbst der härteste und stärkste Wikinger muss sich auch erholen und wieder zu kräften kommen, so gingen alle zum Mittagessen und ließen uns von der guten leckeren Küche, die diesmal von unserer Andrea und Akela übernommen wurde, verköstigen. Hierbei angemerkt ein großes Lob an die Küche! Danke! Nach einer entspannenden Mittagspause und ein paar weiteren Regentropfen reisten die Stämme weiter um den Globus, bis das Ende erreicht wurde und ein Siegerstamm gekührt wurde. Wer hätte gedacht, dass ein Stamm der sich freiwillig auf den Namen Mci tauft mit einer Gewinner Punkteanzahl von über 1200 Gold gewinnen würde. Doch bevor der Sieger ernannt und die Preise verteilt wurden, gab es ein großes Wikingerfestessen, mit leckerem Bärenfleisch alias Chicken Wings, leckerem Gurkensalat und Erdäpfel. Für den besten Stamm gab es tolle Preise. Mit einem großen Lagerfeuer ließen wir den weiteren Abend entspannend ausklingen und gingen anschließend zu Bett, außer die CaEx die durften sich noch auf die Nachtwache freuen.

Donnerstag 10.7. (verfasst von Stefan Ra/Ro)
Unser 7. Lagertag begann mit einem pikanten angenehmen Frühstück. Anschließend packten die Ra/Ro einige Sachen zusammen und machen sich auf den Weg in die Stadt um ein bisschen unter sich zu sein. In Werfenweng setzten wir uns zu einen Eis zusammen und planten die nächsten tage und die Überstellung der Ca/Ex. Nach ca. 2 Stunden waren wir auch schon wieder am Lagerplatz zurück wo jede Sparte ihr mittagessen ausfasste und verputzte. Die bis 14:00 gehaltene Mittagspause haben alle ausgiebig genutzt um zu reden und sich ein wenig auszuruhen. Um 14:00 machten sich alle außer die Wi/Wö zum Fußballplatz auf uns spielten ein anstrengendes und spannendes Spiel wo jeder einzelne sich voll beteiligt hatte. Die Wi/Wö dagegen waren fleißig am Wickingerhelm basteln was ihnen einen riesen Spaß bereitete. Erschöpft und mit der Freude spielen machen sich alle auf den Weg zurück wo der Abend mit dem Kochen von Käsespetzle verbraucht wurde was nicht bei allen so gut geklappt hat, trotzdem wurden alle satt. Der Tag war aber lange nicht zu ende denn es war noch ein Nachtgeländespiel geplant. Es wurden 3 Teams gebildet mit je einer Basis. Die Ra/Ro warfen eine Menge Knicklichter in die große Wiese wo alle versuchten sie einzusammeln und in ihre Basis zu bringen. Damit das nicht so einfach war durfte man die Knicklichter auch den Läufern klauen. Das hat allen Spaß gemacht und wie jedes Sommerlager ist das Nachtgeländespiel ein super Highlight und damit Gute Nacht und Gut Pfad.

Freitag 11.7.
Heute war der Tagesausflug am Programm. Um 9:45 Uhr haben wir uns am Weg zur Eisriesenhöhle gemacht. Nach einem kurzen Stück Bergauf wandern, sind wir mit einer Seilbahn zur Bergspitze gefahren, wo der Eingang zur Höhle war.
Die Eishöhle ist die größte der Welt und drinnen hatte es ca. 0°C.
Zum Glück hatte das Wetter halbwegs gepasst, deshalb waren wir in Werfenweng auf ein Eis.
Am Abend haben wir uns dann noch Chicken Wings mit Knoblauchbrot geholt und von der Küche wurde Pudding für alle Lagerteilnehmer gemacht. Highlight des Abends war dann das große Lagerfeuer mit Liedern und Verleihungen.